News

Land unter am UBS Kids Cup Bottmingen

Am Dienstag, 21.05.2024 fand in Bottmingen der UBS Kids Cup statt.

15 Athleten und Athletinnen des LV FrenkeFortuna reisten aus dem Waldenburgtal und Umgebung nach Bottmingen und wollten ihre Form in den Disziplinen Sprint, Wurf und Weitsprung überprüfen.

Das Wetter machte allen einen Strich durch die Rechnung, denn mit Beginn des Wettkampfes kam auch der Starkregen, respektive ein heftiges Gewitter. Kein Ende war in Sicht.

Nun galt es beim Sprint nicht nur gegen die Zeit sondern auch gegen die Wassermassen zu kämpfen.

Beim Weitsprung gab es keine sauberen Landungen, wie diese eigentlich geübt werden. Der Sand klebte auch so schon genug an jeder Stelle, welche mit ihm in Berührung kam.

Beim Ballweitwurf sah die Situation nicht besser aus, da die Bälle und die Hände nass waren, verliess so mancher Ball die Hand vorzeitig und flog entsprechend nicht so weit wie sonst.

Nun sind wir auf die Resultate gespannt, welche auf der Homepage des UBS Kids Cups veröffentlicht werden.

Wir sind stolz auf die Athleten und Athletinnen, dass sie dem Regen trotzten und ihr Bestes gaben.


Lynn Grossmann doppelt nach

Am Susanne Meier-Memorial doppelte Lynn Grossmann mit einer weiteren U18-EM-Limite nach. Diesmal über 400m in 57.23s (Limite 57.30s). Somit hat sie gleich in zwei Disziplinen die Chance, einen Platz im U18 EM-Starterfeld der Schweiz zu bekommen.

Eine Saisonbestleistung erzielte auch Laura Perlini im Weitsprung. Ihr weitester Sprung landete bei 5.76m. Sie nähert sich Schritt für Schritt an die 6m-Marke.

Noelle Berger musste ihren 100m-Hürdenlauf nach rund 6 Hürden abbrechen nachdem sie ein leichtes Zucken im hinteren Oberschenkel verspührte.

Marina Todorovic stellte sich über 200m ihrer Konkurrenz. Sie machte ihre Sache gut und erzielte in 26.72s gleich die SM-Limite.

Gleiches gelang Zora Martin über 400m Hürden. Sie unterbot mit einer PB von 68.02s die SM-Limite und wird an den Endkämpfen starten können.


"Millimeter" gegen Punktzahl; 3:0 für Millimeter

Nach einem harten Wochenende beim Internationalen Mehrkampfmeeting in Götzis, dem weltbesten schlechthin, gab es am Ende für Celine Jansen das drittbeste Karriere-Total zu beklatschen. Dass sie ihre letztjährige Punktzahl von 6096 Zählern nicht verbessern konnte, lag vorallem auch an den Millimeterübertritten im Weitsprung, den Millimeterberührungen der Latte im Hochsprung und den Zentimeterberührungen im ganzen Hürdenlauf mit der späteren Siegerin Annouk Vetter.

Wie schon erwähnt startete Celine mit 13.59s über die 100m-Hürden solide in den Wettkampf. Dort musste sie nicht nur gegen die Hürden auskommen, sondern auch einige kleine Kämpfe gegen die neben ihr laufende Annouk Vetter austragen. Sie berührten sich während des Laufes immer und immer wieder.

Beim Hochsprung machte ihr der Gegenwind ein bisschen zu schaffen und sie vermochte nicht, besser zur Latte zuzulaufen. Absprünge zu weit weg waren die Konsequenz. Bei der wichtigen Höhe von 1.68m riss sie daher alle der 3 Sprünge nach Millimeterberührungen gleich.

Das Kugelstossen und neuer Bestleistung von 13.48m richtete Celine dann wieder auf und sie konnte den "Boost" in das 200m-Rennen mitnehmen. Auch dort lief sie mit 23.96s zum erstenmal unter 24s und feierte eine neue Bestleistung.

Erneut machten ihr die Millimeter im Weitsprung aber einen Strich durch die Rechnung. Beim besten und weitesten Sprung fehlten Millimeter für eine super Weite, was ihr die Möglichkeit nahm, die 6000 Punktemarke erneut anzugreifen. So kam mit 6.05m zwar eine akzeptables Weite in die Wertung, aber auch diese ohne eine richtige Landung.

Der Speerwurf war dann mit 35.38m ein bisschen besser als in Brescia. Im abschliessenden 800m erlief sie sich dann mit 2.13.05 Min. die zweitbeste Schlusszeit ihrer Karriere und erzielte ein Punktetotal von 5940 Punkten.

Ihre Chance auf eine Mögliche EM-Teilnahme möchte sie aber nicht aufgeben und so hat sich die Athletin und das Trainerteam entschieden, in Landquart von nächster Woche nochmals anzutreten.


Lynn Grossmann erfüllt U18 EM Limite

Am Pfingsmeeting in Zofingen, welches auch für die Spitzenathleten ein perfektes Meeting zum Einstieg in die Freiluftsaison ist, unterbot unsere Mittelstrecklerin Lynn Grossmann, trotz leichten Grippe-Symptomen und Einteilung in die die 2. Laufserie, die U18 EM Limite 800m um 0.79Sekunden.

Sie lief ihr Rennen mit Köpfchen, hielt sich an die geplanten Zeitvorgaben. Grössenteils führte sie das Lauffeld an und zeigte am Ende ein ausgezeichnetes Stehvermögen. Sie gewann ihre Serie in 2:13.41min. und erreichte den 5. Schlussrang bei den Frauen (von 65 Teilnehmerinnen).

Wir gratulieren Lynn zu dieser starken Leistung und wünschen ihr viel Erfolg wie Gesundheit für die Vorbereitung zum EM-Selektionsrennen am 04. Juli 2024. Die U18 EM findet vom Donnerstag 18. Juli bis am Sonntag 21. Juli 2024 in Banska Bystrica in der Slowakei statt.

Nicht nur Lynn zeigte ihr 800m-Können, sondern auch ihr Vereinslaufteam. Anina Schmid unterbot ihre persönliche Bestleistung über 6 Sekunden und gewann ihre Serie im Alleingang in starken 2:16.23 Minuten. Mischa Horisberger zeigte ein taktisch souveränes Rennen und verbesserte seine PB auch über 5 Sekunden und freute sich über die gelaufene Zeit von 2:13.55Minuten. Yael Grossmann startete das erste Mal über 800m. Sie brillierte mit einem super Rennen und einer Laufzeit von 2:17.85 Minuten.

Zora Martin durfte nach einer langen Verletzungsphase endlich wieder im Ziel jubeln. Sie lief ein engagiertes Rennen und konnte auf den letzten 100m einen starken Endspurt präsentieren. Die Endzeit von 2:21.21 Minuten zeigt, das Selbstvertrauen ist zurück und sie wird sich damit noch um einiges steigern können.

Marina Todorovic 60.61 und Melanie Horisberger 60.28 Sekunden liefen solide Rennen über 400m. Marina erwischte aber keinen guten Start. Sie musste viel Kraft investieren um an ihre Konkurrentinnen heranzulaufen. Daher lag eine neue PB nicht drin. Melanie lief sehr konstant und freute sich über ihre Leistungssteigerung.

Elisa Mayer hat sich über 100m in 12.39 Sekunden weiter gesteigert. Die Formkurve zeigt auch bei ihr nach oben.

Noelle Berger so schnell auf 200m unterwegs wie noch nie. Aber wegen zu starkem Rückenwind zählt ihre Laufzeit von 24.41 Sekunden nicht als PB.


Riesige Starfelder am GP Bern

Am Samstag, 18.05.2024, fand in Bern der GP Bern statt, der wohl grösste Laufevent der Schweiz statt. Unter den rund 30'000 Teilnehmer und Teilnehmerinnen befanden sich auch 12 Läufer und Läuferinnen des LV FrenkeFortuna. Alle absolvierten den Bären GP über 1.6km.

In jeder Kategorie waren die Startblocks sehr gut gefüllt und starke Konkurrenz am Start.

Durch unsere Athleten*innen konnten sehr gute Resultate und Zeiten erlaufen werden. Leider reichte es in diesem Jahr niemandem zu einem Podestplatz.

Besonders stolz ist das Trainerteam auf Joline Hunziker, Leah Hunziker, Elina Moesch, Ida Goldschmidt und Andrina Schweizer, welche sich in diesem Jahr zum ersten Mal dem Abenteuer GP Bern stellten und dies mit Bravour meisterten. 

Die Resultate unserer Startenden:

Elina Moesch, WU09 Teddies, 8:50min., 65. Rang von 201TN

Ida Goldschmidt, WU11 Pandas, 6:38min., 9. Rang von 277TN

Elin Gysin, WU12 Pandas, 6:55min.,  13. Rang von 265TN

Andrina Schweizer, WU12 Pandas, 7:42min.,  47. Rang von 265TN

Leah Hunziker, WU12 Pandas, 9:18min., 165. Rang von 265 TN

Jérôme Wicki, MU12 Pandas, 6:31min., 12. Rang von 216TN

Marisa Spitteler, WU14 Koalas, 6:11min., 5. Rang von 359TN

Ayleen Gilgen, WU14 Koalas, 6:15min., 7. Rang von 359TN

Sina Gysin, WU14 Koalas, 7:06min., 44. Rang vom 359TN

Julian Frei, MU14 Koalas, 6:12min., 9. Rang von 230TN

Félicia Wicki, WU16 Grizzlies, 6:39min., 16. Rang von 96TN

Joline Hunziker startete in der Kategorie Familien und erreichte das Ziel in 9:45min.

 


Noelle Berger überzeugend

Ein weiterer Auftritt am Frühlingsmeeting bei idealen äusseren Bedingungen beflügelten die Athleten der LV Frenkefortuna. Julian Frei war über 80m Hürden so schnell wie noch nie. Seine neue Bestleistung liegt nun bei 13.43s. Nino Niederhauser lief zum erstenmal über die 100m Hürdenstrecke. Für die 10 Hürden benötigte er 17.07s. Bei beiden muss die Hürdenüberquerung und die Schnelligkeit dazwischen noch geübt werden.

Noelle Berger hingegen wird schneller und schneller. Sie steigerte sich über 100m Hürden auf 13.89s wiederum um 0.20s was Saisonbestleistung bedeutete. Ohne Hürden, gleiche Distanz, legte sie in 12.11s zurück. Klare neue Bestleistung. Die 12s-Marke wird vermutlich bald fallen.

Laura Perlini springt in jedem ihrer Wettkämpfe weiter und weiter. Ihre Landung erfolgte diesmal bei 5.67m. Mit mehr Sprinttrainings und der Entwicklung des Speeds auf den Balken zu, werden die Sprünge mit bestimmtheit noch weiter gehen.

Celine Jansen lief über die 150m-Strecke aus dem Training heraus. Nach den vielen Einheiten und einem 3-Tägigen Halb-Krankheitsstop blieben die Uhren bei 17.94s stehen. Dies nur 0.04s über ihrer bisherigen Bestleistung. Nun gilt es sich optimal zu erholen, wenn es in einer Woche wieder heisst. Hypomeeting Götzis, das aufeinandertreffen der Weltbesten Mehrkämpferinnen.

 

Cara, Nia und Anna in Rheinfelden (D)

Im deutschen Rheinfelden gingen die Sprinterinnen Cara Mills, Nia Silfverberg und Anna Meier an den Start. Dabei konnte Cara Mills ihre 100m-Bestzeit auf 13.43s senken und sich für den Final qualifizieren. Aufgrund einer leichten Verletzung wollte man jedoch nichts riskieren und so trat sie am Finalrennen nicht an. Ihr fehlen noch 0.23s zur SM Limite. Nia Silfverberg erlief sich in 13.55s ebenfalls einen Finalplatz in welchem sie dann in 13.63s gestoppt und den 3. Rang erreichte. Anna kam über die gleiche Distanz nicht ganz an ihre Bestleistung (13.77s) heran und überquerte die Ziellinie in 13.93s als Dritte.

Nia gab dann über 200m noch ihr Saisondebüt. Die Uhren stoppten bei 27.63s. Es bleiben allen noch Zeit um sich für eine allfällige Nachwuchs-SM zu empfehlen.